Tracht & Country Frühjahr 2017 © Reed Exhibitions/Andreas Kolarik

Datum: Mei Trachtenguide

Tracht & Country Frühjahr 2017 - Branchenfachmesse präsentiert sich in innovativem Gewand

Auch heuer wieder fanden sich Trachtenfans aus aller Herren Länder in Salzburg ein, um auf der alljährlichen Fachmesse für Alpinen Lifstyle im kollektiven Staunen zu versinken. Wir waren auch heuer vor Ort um allen Neuerungen auf den Zahn zu fühlen.

„Zukunft braucht Herkunft“, das dürfte eines der Erfolgsgeheimnisse sein, warum Tracht und Mode des alpinen Lifestyles so erfolgreich sind. Zu bestaunen waren die Kollektionen Herbst/Winter 2017/18 der rund 250 Aussteller von 24. bis 26. Februar 2017 bei der Tracht & Country Frühjahr im Messezentrum Salzburg.

 

Halle 1 überzeugte mit kreativem Neukonzept

Die Halle 1 im Messezentrum Salzburg erstrahlte nach dem Umbau nicht nur in neuem Glanz, die Tracht & Country Frühjahr nutzte diese auch gleich für einen gestalterischen Relaunch. Als ultimatives Zentrum für junge, mutige Ideen beherbergte die Halle in diesem Jahr nicht nur das Alpine Lifestyle Center. 2017 fand hier erstmals auch die Trendmodenschau mit 15 teilnehmenden Firmen inmitten der Halle statt.

 

„Unser Marktplatz“ setzt auf Nachhaltigkeit

Bei „Unser Marktplatz“ wurden Produkte von Unternehmen präsentiert, die nachhaltig produzieren, handeln und denken. Bei „Unser Marktplatz“ konnte man nicht nur bestellen, sondern auch direkt vor Ort einkaufen.

 

„Bei der Frühjahrsausgabe 2017 war es interessant zu sehen, dass das modische Pendel wieder mehr in Richtung Ursprünglichkeit, wenn man so will, wieder zu mehr Ernsthaftigkeit auszuschlagen scheint”, so Benedikt Binder-Krieglstein, Geschäftsführer der Reed Exhibitions.

 

Branchenabend am Freitag

Einer der Gründe, warum Fachmessen auch im Online-Zeitalter so erfolgreich sind, ist der direkte persönliche Kontakt zwischen Einkäufern und Anbietern der Branche. So trug zum geselligen Austausch unter Branchenkollegen auch der traditionelle Branchenabend am Ende des ersten Messetages bei.

 

Der Abend, zu dem sich rund 400 Gäste eingefunden hatten, stand diesmal unter dem Motto „a tribute to oleana/norway“, einem langjährigen Strickwaren-Aussteller der Tracht & Country aus dem hohen Norden Europas. Als höchstrangiger Ehrengast vor Ort konnte die norwegische Botschafterin in Österreich begrüßt werden.

 

Trachten Rookie Challenge 2017

Junge Talente und Newcomer bekamen erneut die Chance, ihre Designs vor internationalem Fachpublikum auf der Trachten Rookie Challenge 2017

zu präsentieren. Während der Messe wurden Fachbesucher eingeladen, vor Ort abzustimmen, wer das vielversprechendste Talent war. Der Siegerpreis, eine Gratisteilnahme an der Modenschau bei der nächsten Messe, ging an die Firma Berghexe. Start-Up Gründerin des Trachtenlabels ist Jungdesignerin Sandra Scharf. In ihrer hauseigenen Manufaktur in Aurach/Mittelfranken entstehen Dirndl und Trachtenkleider von der ersten Idee bis hin zum fertigen Kleidungsstück.

Neue Namen, neue Ideen, neue Trends!

Insgesamt 13 neue Labels nutzten bei der Tracht & Country Frühjahr 2017 die Chance, Einkäufer und Geschäftsinhaber von ihren Kreationen zu überzeugen. „The Winner Is – das Dirndl”, hieß es auch heuer wieder. Für Herbst/Winter 2017/18 gesellen sich natürlich auch neue Kombinationen, Strick und warmes Leder hinzu.

 

Innerhalb der „Dirndl-Parade“ sind viele Modelle knieumspielend, die Ausschnitte variantenreich geformt – rund, gebogt, herzförmig, hoch geschnitten mit kleinem Schlitz oder auch mal mit „russischem“ Kelchkragen oder Reverskragen. Die Dirndlblusen, weiß und clean, fallen betont schlicht aus.

 

Innerhalb der Herren-Trachtenmode haben Lederhosen Fixpunkt belegt. Aber auch bei den Herren der Schöpfung macht sich ein neuer Materialmix breit: Lodenjoppe, ganz klassisch, mit trachtengrünen Paspeln und Stehkrägen – bis auf die Ärmel in Strick oder Jersey. Gilets werden locker geschnitten. Helles Silbergrau mit magischem Glanz und Mini-Webmuster zeigt sich in mehreren Kollektionen, neben den überlieferten Samtgilets mit schwarzem Taft-Rücken.

 

Von Mary Poppins und Sisi inspiriert

Zu den typischen Haferlschuhen kommen für Damen barocke Schnürstiefel, die jenen von Sisi oder Mary Poppins ähneln: Schwarz mit breiten Bändern, kräftigen Absätzen, Stilettos in dunklem Samt oder Glanzleder.

 

Herren-Füße bleiben „dezent“, klassisch-elegant, sportlich im Haferlschuh oder leger im Edel-Sneaker. Für die Winterwanderung empfehlen sich die unverwüstlichen Holzfäller-Stiefel aus Leder und kräftigem Melé-Loden.

 

Alles in Allem war die Messe auch heuer sehr gelungen und wir freuen uns auf das nächste Jahr.