Festlicher Trachtenball im Schloss Grafenegg, © Volkskultur Niederösterreich

Datum: Mei Trachtenguide

Die schönste Ballnacht Niederösterreichs

Das prunkvolle Schloss Grafenegg bietet kommenden Freitag, 29. Jänner 2016, die Kulisse für den 5. Niederösterreichischen Trachtenball. Dort wird Tradition groß geschrieben! In Festtracht kann man nach Herzenslust durch die Nacht tanzen, und sich von Spitzenkoch Toni Mörwald mit regionalen Schmakerln verwöhnen lassen.

Die rauschende Ballnacht stützt sich dabei auf eine klare Philosophie. „Wir tragen Niederösterreich“, sagt die Ballorganisatorin und Volkskultur Chefin Dorli Draxler, „mit den Säulen Tracht, Musik, Handwerk und Kulinarik aus den Regionen des Landes.“

Schon die prachtvolle Eröffnung beweist den 2.000 Besuchern was dies bedeutet. In festliche Tracht und kostbare Dirndl gekleidet, locken Tanzpaare aus allen Bezirken Niederösterreichs und Mitglieder des Tanzforum Niederösterreichs aufs Parkett.

 

Dieser besondere Rahmen findet seine Entsprechung in den kulinarischen Köstlichkeiten des Ausnahmegastronoms Toni Mörwald. Zudem kann man sich in zahlreichen Bars und Lounges stärken, um beschwingt auf das Tanzparkett zurück zu kommen. Das musikalische Spektrum erstreckt sich von der klassischen Tanzmusik der Militärmusik Niederösterreich, über Jazz bis hin zu ausgelassenem Mundart-Pop.

Ein einzigartiges Ambiente, das jedes Jahr zahlreiche Prominente nach Grafenegg lockt. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll schwingt dort mit Gattin Sissi Pröll ebenso das Tanzbein, wie die Journalisten Nadja Bernhard, Christian Reiner oder die Schauspielerin Anja Kruse.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.volkskulturnoe.at und Restkarten sind direkt über tickets[*AT*]grafenegg.com, oder telefonisch unter +43 (0) 2735 5500 zu beziehen. 

Festlicher Trachtenball im Schloss Grafenegg, © Volkskultur Niederösterreich
Spitzenkoch Toni Mörwald und Dorli Draxler, Geschäftsführerin der Volkskultur, © Volkskultur Niederösterreich
Exklusiver Veranstaltungsort: das Schloss Grafenegg, © Volkskultur Niederösterreich