Tracht als Zeichen der Verbundenheit mit Heimat und Tradition, © Irmgard Griss

Datum: Mei Trachtenguide

Irmgard Griss über Tracht und das Amt des Bundespräsidenten

Da nun alle beisammen sind, kann jetzt das Rennen um die Hofburg richtig los gehen. Wer wird im Frühling das Amt des Bundespräsidenten, der Bundespräsidentin, von Heinz Fischer übernehmen? Schon jetzt gibt es erste Prognosen hinsichtlich der möglichen Stichwahl, und die Wahlkampfmaschinerie nimmt Fahrt auf!

Uns von Mei Trachtenguide interessiert an dieser Stelle aber vor allem eines: Wie steht es um die Trachtenkompetenz der fünf Kandidaten, wer versteht hier zu punkten, und wer hält sich staatsmännisch bedeckt? Den Anfang macht heute die ehemalige Präsidentin des Obersten Gerichtshof, Frau Dr. Irmgard Griss.

 

Mei Trachtenguide: Sehr geehrte Frau Dr. Griss, wie viele Dirndl haben Sie im Kleiderschrank?

Irmgard Griss: Ich besitze drei Dirndl, wie auch zwei Steirerkostüme.

 

M T: Dirndl oder Lederhose – welcher Typ sind Sie?

I G: Ganz klar Dirndl!

 

M T: Zu welchen Anlässen tragen Sie Tracht?

I G: Ich trage Tracht gerne zu besonderen Anlässen, aber auch mal zwischendurch.  

 

M T: Welche Rolle spielt Tracht innerhalb der Ausbildung des Amts des Bundespräsidenten?

I G: Für mich kann Tracht ein Zeichen der Verbundenheit mit Heimat und Tradition sein, vor allem auch in einem internationalen Zusammenhang.

 

M T: Staatsbesuch und Tracht: Wo würden Sie im Ausland Tracht tragen?

I G: Vor allem dort wo erwartet wird, dass man in Tracht erscheint.

 

M T: Welchen ausländischen Staatsgast würden Sie gern in Dirndl oder Lederhose sehen?

I G: Ich würde mich über jeden freuen, der gerne Dirndl oder Lederhose trägt.

 

M T: Welchen ausländischen Staatsgast können Sie sich nicht in Dirndl oder Lederhose vorstellen?

I G: Jeden, dem so etwas unangenehm wäre. Denn eine Tracht trägt man gern oder gar nicht.

 

M T: Welche Rolle spielt Ihrer Meinung nach die Tracht als Teil des Österreich-Bildes im Ausland?

I G: Durchaus eine sehr große! Nicht zuletzt auch wegen der Trapp Familie und des „Sound of Music“.

 

M T: Freuen Sie sich auf einen speziellen Termin, an dem Sie als Bundespräsidentin in Tracht teilnehmen wollen?

I G: Ich bin da völlig offen und lass das auf mich zukommen.

 

M T: Sehr geehrte Frau Dr. Griss, wir danken Ihnen für das Gespräch.